Skip to main content

Elektrogrills im Vergleich

Standgrill oder Tischgrill?

Tischgrill oder Standgrill

Tischgrill oder Standgrill

Ein Elektrogrill hat zahlreiche Vorteile gegenüber einem klassischen Holzkohlegrill oder einem Gasgrill. Zum einem ist die Zubereitung des Grillguts auf dem Elektrogrill deutlich gesünder und zum anderen entfällt die unangenehme Rauchentwicklung. Benötigt wird zum Grillen nur ein Elektroanschluss. Doch welche Bauform sollte man kaufen: Standgrill oder Tischgrill?

Ein Standgrill ist grundsätzlich mit einem Gestell ausgestattet, auf dem der Elektrogrill montiert ist. Der Standfuß sorgt bei der Benutzung des Elektrogrills für die notwendige Stabilität und bringt den Grill auf eine angenehme Arbeitshöhe. Zudem befinden sich am Gestell oft noch praktische Ablageflächen. Bei einigen Modellen kann der Grill vom Stand gelöst werden und sogar anschließend als Tischgrill verwendet werden.

Ein Tischgrill dagegen hat keinen Standfuß bzw.  –gestell. Der Elektrogrill kann zum Beispiel auf einen Tisch gestellt werden – daher auch der Name. In der Regel sind Tischgrills relativ kompakt und passen somit auch auf einen kleinen Balkon. Aufnahmen wie der Weber Q1400 brauchen aber mal mehr Platz. Durch das fehlende Gestell lässt sich ein Tischgrill nach dem Gebrauch auch sehr gut verstauen und steht nicht im Weg rum. Hinzu kommt das einfache Tischgrills sehr preiswert sind.

Wann lohnt sich nun welche Anschaffung?

Grillparty mit Elektrogrill Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Grillparty mit Elektrogrill Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Wer regelmäßig grillt und seine Freunde zum BBQ einlädt, wird wohl mit einem Standgrill glücklicher werden. Hochwertige Geräte wie der Weber Q1400/Q2400, Outdoorchef CITY 420 E oder der Steba VG 350 BIG kommen dem Grillerlebnis eines Holzkohlegrills am nächsten und garantieren echten Grillspaß. Hinzu kommt, dass die meisten Standgrills auch als Tischgrill genutzt werden können. Allerdings habe diese Grills auch Ihren Preis.

Wer einen einfachen und preiswerten Elektrogrill sucht, wird mit einem Tischgrill zufrieden sein. Diese gibt es schon ab 20 Euro. Empfehlenswert sind zum Beispiel Geräte von Severin. Die kompakten Geräte lassen sich nach dem Gebrauch auch bei wenig Platz verstauen. Doch es gibt auch hochwertige Modelle mit Haube. Eine Besonderheit stellen sogenannte Kontaktgrills dar.

 

Neben der Entscheidung ob Standgrill oder Tischgrill sollte beim Kauf unbedingt darauf geachtet werden, dass der Elektro Grill genügend Watt hat.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
[Bewertungen: 0]

Ähnliche Beiträge

Blogs für den Hobbygriller – Teil 1

Blogs für den Hobbygriller – Teil 1

Wer einen Grill sein Eigen nennt und leidenschaftlich gerne grillt, wird sicher Lust haben, sein Grillwissen zu vertiefen, neue Grillmethoden zu testen und neue Rezepte auszuprobieren. Doch wo findet man Anregungen und die passenden Informationen. Glücklicher Weise gibt es heute das Internet. Hier findest Du alle möglich Tipps, Tricks und Do-it-yourself Anleitungen. Damit kann man […]

Die Partysaison kann beginnen

Sommerzeit ist Partyzeit - zu Herzhaftem vom Grill schmeckt ein gut gekühltes Pils besonders gut.

Tipps für die Planung der ersten Open-Air-Feste (djd/pt). Freunde geselliger Stunden fiebern längst der neuen Freiluftsaison entgegen. Sobald die Tage wieder wärmer werden, weckt man Gartenmöbel und Grill aus dem Winterschlaf – und schon kann die erste Party des Jahres unter freiem Himmel beginnen. Gefällt Ihnen der Beitrag? [Bewertungen: 0]

Grillteller

Grillteller Foto: Wirths PR

(für 4-6 Personen) 8 Riesengarnelen 6 EL Avocadoöl (z. B. von Neuseelandhaus) 1 Knoblauchzehe 4 Schweinekoteletts 4 Hähnchenschenkel 4 Bratwurstschnecken 4 Kartoffeln 1 Zucchini 4 Tomaten 4 Maiskolben 4 Champignons 4 Frühlingszwiebeln 125 ml Avocadoöl zum Bepinseln Salz, Pfeffer aus der Mühle 1 EL fein gehackte Petersilie 125 g Crème fraîche Riesengarnelen schmecken besonders gut, […]