Skip to main content

Elektrogrills im Vergleich

Elektrogrill Typen und Formen – Die Qual der Wahl

Anschalten, auflegen, genießen – Spontanität ist eine der stärksten Argumente für elektrisches Grillen. Mit Anreizen wie Sicherheit, Gesundheit oder Sauberkeit ließe sich diese Liste weiter fortsetzen. Häufig gehörte Nachteile, wie der fehlende typisch rauchige Geschmack sind im direkten Vergleich nicht wirklich stichhaltig. Kompliziert kann sich jedoch die Wahl des passenden Grills darstellen. Dank einer Vielzahl von Formen und Typen findet sich für nahezu jeden Wunsch das passende Gerät. Als kleine Hilfestellung sollen im Folgenden die verschiedenen Varianten vorgestellt werden.

Der Platz ist entscheidend – die verschiedenen Typen

Ob auf einem engen Balkon in der Stadt oder im weitläufigen Garten, auf eine leckere Wurst oder ein saftiges Steak müssen Sie mit einem Elektrogrill nirgends verzichten. Lediglich der zur Verfügung stehende Platz gibt den Ausschlag, ob mit einem Tischgrill oder einem Standgerät mit Fuß gegrillt werden soll. Die einzige Voraussetzung ist eine Steckdose in der Nähe.

Tischgrills – Grillgenuss auf kleinstem Raum

Wer nach Feierabend in der Stadt ein wenig den Hauch der freien Natur wittern möchte aber über wenig Platz verfügt, für den ist ein Tischgrill die passende Wahl. Diese Geräte sind kompakt im Aufbau und günstig in der Anschaffung. Bereits ab etwa 25 Euro können Sie hier fündig werden. Einfach mittig auf dem Tisch positioniert eignen sich Tischgrills selbst für kleinste Balkons oder Sitznischen.

Die fehlende Rauchentwicklung sorgt dafür, dass Sie keine Probleme mit Ihren Nachbarn bekommen. Selbst ein unerwarteter Regenschauer beendet das Vergnügen nicht zwangsläufig. Ein elektrischer Tischgrill lässt sich problemlos auch in Innenräumen betreiben.

Tischgrills unterscheiden sich in der Art wo das Bratgut zubereitet wird. Auf der einen Seite gibt es die klassischen Roste wie bei herkömmlichen Holzkohlegrills. Diese haben den Nachteil, dass Flüssigkeiten und Fett von Wurst oder Fleisch auf die Heizspiralen tropfen können. Diese lassen sich hinterher nur aufwendig reinigen. Zudem kann es durch das verbrennende Fett zu Rauchentwicklung kommen die das Verhältnis zu Ihrer Nachbarschaft nachhaltig schädigen könnte.

Die Alternative dazu ist ein Tischgerät mit einer Wärmeplatte, wie etwa bei einem Raclette. Das Fett bleibt auf der Heizplatte und lässt sich anschließend problemlos entfernen.

Standgrills – der Profi unter den Elektrogrills

Steht mehr Platz zur Verfügung, so empfiehlt sich der Kauf eines Standgrills. Diese Geräte verfügen über ein Gestell, dass unter den Grill montiert wird. Das Auflegen und Wenden des Grillgutes gestaltet sich unproblematischer, da der Zugang im Gegensatz zum Gerät, auf dem Tisch jederzeit gewährleistet ist.

Die notwendige Arbeitshöhe ist dank des Gestells ebenfalls sichergestellt. Meist verfügen diese Standfüße zusätzlich über praktische Ablagemöglichkeiten etwa für Soßen oder Gewürze.

In den meisten Fällen lässt sich der Grill vom Unterteil lösen und je nach Wunsch als Tischgrill verwenden. Für Standgrills muss häufig tiefer in die Tasche gegriffen werden, aber die Verarbeitung und Wertigkeit sowie der gebotene Mehrwert lässt diese Investition meist sinnvoll erscheinen.

Eine Sonderform stellen hier Geräte mit einer Schutzhaube dar. Wird diese heruntergeklappt können störende Düfte nicht entweichen. Ein schonendes Garen der Lebensmittel wird erst mit einem verschlossenen Deckel möglich. Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass Ihr Grill über eine entsprechend hohe Leistung verfügt, die den Garvorgang erst ermöglicht.

Formen – der Geschmack entscheidet

Neben der Entscheidung ob Sie sich einen Stand- oder Tischgrill anschaffen möchten stehen Sie vor der Wahl, welche Form Sie bevorzugen. Diese Entscheidung ist zu einem großen Teil ästhetischer Natur und hängt von Ihren persönlichen Vorstellungen ab.

Die Hitzeverteilung von runden sowie ovalen Modellen ist häufig gleichmäßiger als bei rechteckigen Grills. Zudem lassen sich runde Formen eher mit runden Tischen vereinbaren. Die Platzausnutzung ist auf beengten Räumen dadurch effizienter.

Apropos effiziente Platzausnutzung: Für rechteckige Geräte spricht, dass sich Grillgut hier vorteilhafter platzieren lässt. Gerade größere Gruppen können so schneller das leckere Grillgut genießen.

Elektrogrill ist nicht gleich Elektrogrill. Diese Erkenntnis lässt sich nach der Lektüre dieses Artikels gewinnen. Jeder sollte sich im Vorhinein bewusst werden, wo und in welchem Umfang der neue Grill zum Einsatz kommen soll. Die beachtliche Auswahl lässt kaum Wünsche offen und keinen Bauch hungrig.

 

Wie gefällt Ihnen der Beitrag?