Skip to main content

Elektrogrills im Vergleich

Raclette Grill Ratgeber

Raclette Grill

Raclette Grill Foto: ©thongsee – stock.adobe.com

Raclette – die Entdeckung der Gemütlichkeit

Von der Schweiz in die Welt – die ursprünglich aus dem beschaulichen Alpenländle kommende Art des gemeinsamen Speisens hat es bis hinaus in den Rest der Welt geschafft. Die Facetten des Grillens mit einem Raclette reichen heute von traditionellen Modellen mit heißen Steinen bis hin zu modernen, vielseitig einsetzbaren Raclette – Sets. Unser Ratgeber hilft Ihnen bei der Entscheidung für den passenden Grill und gibt Tipps, worauf es beim Kauf ankommt.

Raclette verbindet Menschen

Was sich hier vielleicht etwas theatralisch anhört, hat durchaus Hand und Fuß. Für wen bei einer Mahlzeit nur das Satt werden im Vordergrund steht, ist das Raclette ungeeignet. Beim Raclette ist der Weg das Ziel. Das beginnt bereits mit der Zubereitung der zu grillenden Zutaten. Schon beim gemeinsamen Schneiden von Würstchen und Gemüse entwickeln sich Unterhaltungen. So beginnt das Vergnügen bereits vor dem Essen.

Der Schmaus selbst zieht sich überdies deutlich länger hin als eine normale Mahlzeit und wird damit schnell zu einem abendfüllenden Programm.

Der wohl häufigste Anlass für ein Raclette ist Silvester. Nie sitzen Freunde, Nachbarn oder Kollegen öfter gemeinsam vor dem Grill als zum Jahreswechsel. Mittlerweile besinnen sich allerdings immer mehr Leute darauf, auch zu anderen Terminen den Raclette-Grill hervorzuholen um gesellige Stunden miteinander zu verbringen.

Arten – Raclette ist nicht gleich Raclette

Der Kauf eines Raclette – Grills kann Sie vor ungeahnte Herausforderungen stellen. Die Variantenvielfalt dieser Geräte ist größer, als mancher ahnt. Vor der Anschaffung sollten Sie sich deshalb bewusst werden, für welchen Einsatzzweck Sie den Grill verwenden möchten. Zur kleinen Entscheidungshilfe stellen wir die gebräuchlichsten Varianten kurz vor.

Der klassische Raclette – Grill

Bei diesem, am häufigsten verwendeten Modell haben Sie die Möglichkeiten die Speisen in kleinen Pfännchen unter dem der Heizspirale zu grillen. Ebenso können die Zutaten auch auf der darüber gelegenen Heizplatte gebrutzelt werden. Klassische Raclette – Grills sind als runde, ovale oder rechteckige Varianten erhältlich. Je nach Bedarf können hier zwei bis acht Personen satt werden.

Der Racletteofen – Raclette auf die traditionelle Art

Dieses Modell ist im Vergleich zu den anderen hier vorgestellten Varianten darauf ausgelegt, Käse zu schmelzen. Somit entspricht er der herkömmlichen Art der Verwendung am meisten. An einer Vorrichtung unter einer Heizspirale befestigt schmilzt der Käse langsam und läuft vor den interessierten Augen der hungrigen Gäste auf einen davor platzierten Teller.

Die urige Variante – der Tatarengrill

Seinen Namen hat der Tatarengrill vermutlich aufgrund seiner Form, die einem Tatarenhut nachempfunden ist. Dieser, meist aus emaillierten Stahlblech gefertigte Spitzhut ist mit Widerhaken überzogen, auf denen das Grillgut befestigt wird. Die Krempe unterhalb der Spitze kann mit den unterschiedlichsten Soßen oder Brühen gefüllt sein, um den Zutaten einen unvergleichlichen Geschmack zu verleihen. Andererseits können Sie darin Fleisch garen.

Kein heißes Eisen – der Raclette – Stein

Raclette – Grills können anstelle einer herkömmlichen Grillfläche aus Metall mit einer steinernen Oberfläche abgedeckt werden. Steinplatten speichern die Temperatur besser als Metall. So wird die Hitze nach dem Abschalten noch lange erhalten. Außerdem verteilt sich die Wärme oft gleichmäßiger. Ungeduldigen Zeitgenossen wird die lange Aufwärmzeit dagegen schwer auf den hungrigen Magen schlagen.

Für Unentschlossene – Kombigeräte

Wem ein Raclette, ein Fondue oder Crêpes Grill allein nicht reicht, da sollte zu einem Kombigerät greifen. Damit lassen sich beispielsweise nach einer herzhaften Hauptmahlzeit noch Crêpes als süßes Dessert zaubern. Allerdings sollte die Grillplatte vorher gereinigt werden, um Fleischgeschmack bei den Schoko – Crêpes zu vermeiden.

Darauf kommt es beim Kauf an

Leckeres Raclette für einen schönen Abend

Leckeres Raclette für einen schönen Abend Foto: ©beats_ – stock.adobe.com

So vielfältig wie die Varianten selbst sind die Kriterien, die beim Kauf beachtet werden sollten. Um Ihnen die Entscheidungsfindung zu erleichtern, gehen wir im Folgenden auf unterschiedliche Anforderungen ein.

Ausstattung

Auch wenn die gemütliche Geselligkeit im Vordergrund steht, sollte das Gerät über genügend Leistung verfügen, um den Grill schnell zu erhitzen und den Magen nicht zu laut knurren zu lassen. Dabei gilt die Faustregel: Für acht Pfännchen sollte die Leistung 1.500 Watt nicht unterschreiten. Für vier Pfannen reichen 800 Watt. Die Leistung gibt ebenfalls Aufschluss über die maximale Hitze. Die Temperatur lässt sich idealerweise stufenlos über ein Thermostat regeln.

Prüfen Sie die Anordnung der Heizstäbe. Diese sollten gleichmäßig auf der Unterseite des Gerätes verteilt sein. Andernfalls ist eine unregelmäßige Hitzeentwicklung die Folge.

Das äußere Erscheinungsbild gibt häufig Aufschluss über die Verarbeitungsqualität des Raclette – Grills. Viele Kunststoffteile deuten oft auf ein günstiges, qualitativ minderwertiges Modell hin. Bestehen die Teile hingegen aus Edelstahl können Sie getrost zugreifen.

Bei aktuellen Grills sind die Teile, welche mit Lebensmitteln in Berührung kommen antihaftbeschichtet. Um keine böse Überraschung zu erleben, sollten Sie dies jedoch vor dem Kauf überprüfen.

Größe

Eins der augenscheinlichsten Kaufkriterien ist die Grillfläche. In den meisten Fällen ist es empfehlenswert zu einem größeren Gerät zu greifen, falls die Runde umfangreicher ausfällt. Der Energieverbrauch ist hier jedoch höher als bei kleinen Geräten. Dennoch sollten Sie nur dann ein kleineres Gerät wählen, wenn Sie immer in kleiner Runde grillen möchten. Für solche Zwecke sind spezielle Mini – Grills erhältlich. Ob die Wahl auf ein rundes, ovales oder eckiges Gerät fällt, ist eine rein subjektive Entscheidung und sollte objektiv maximal von der Form des Tisches abhängig gemacht werden.

Grillplatte

Die Wahl der Grillplatte scheint auf den ersten Blick beliebig. Doch die Unterschiede zwischen Stein und Metall ist erheblich. So sind Steinplatten einfacher zu reinigen, verfügen aber über keine Antihaftbeschichtung. Die Grillqualität der Speisen ist sehr hoch. Dafür wiegen Steine deutlich mehr als Metallplatten und benötigen für die richtige Temperatur längere Zeit und mehr Energie.

Einige Modelle nehmen Ihnen die Entscheidung ab, indem diese teilweise über eine Metallplatte und eine Steinplatte verfügen.

Preis

Wie viel Geld Sie für einen Raclette – Grill auf den Tisch legen müssen ist oft das entscheidende Kaufkriterium.

Sie sollten dabei beachten, dass teurere Geräte oft hochwertig gefertigt werden und somit eine längere Lebensdauer aufweisen. Vergleichsportale im Internet helfen hier kompetent weiter.

Was kostet ein Raclette Grill?

Von ca. 18 Euro bis 150 Euro ist alles möglich! Es ist durchaus möglich, sich für einen kleinen Raclette Grill für zwei Personen zu entscheiden. Diese Modelle sind dann natürlich entsprechend kleiner und etwas einfacher in der Ausstattung. In jedem Falle beeindruckend, wenn der Raclettegrill nicht größer als eine DIN-A4 Seite ist. Für größere Gruppen sollte schon ein größerer Grill auf dem Tisch stehen. Insbesondere die Materialauswahl und Temperaturbeständigkeit gehören zu wichtigen Qualitätsmerkmalen.

Vor- und Nachteile

Auch wenn die Pfännchen in den meisten Fällen für acht Personen vorgesehen sind, kann es ganz schön eng auf dem Tisch werden. Idealerweise solltest Du vielleicht nicht mehr als sechs oder vier Personen einplanen, so verkürzt sich auch die Wartezeit, bis die eingelegten Zutaten fertig sind. Grillplatte und Holzlöffel eignen sich meist nicht für die Reinigung im Geschirrspüler. Das Abwaschen danach ist ein wenig aufwendig.

Andererseits: Die Investition in einen guten Raclette Grill zahlt sich für die nächsten Jahre aus. Schon ein Modell in der mittleren Preisklasse ist langlebig und immer einsatzbereit. Wann immer Du spontan Freunde einladen möchtest, ohne lange in der Küche zu stehen, ist der Raclette Grill perfekt. Auch die Rezepte überraschen in ihrer Vielfalt.

Für weitere schöne Abende – Reinigung und Pflege von Raclette – Grills

Geht der behagliche Grillabend zu Ende wartet der weniger angenehme Teil auf seine Erledigung – die Reinigung. Ganz wichtig ist die Trennung des Gerätes von der Stromversorgung und ein Abkühlen der Komponenten. Erfreulicherweise können die meisten Geräte auseinander nehmen, was die Reinigung vereinfacht. Oftmals sind die Pfännchen spülmaschinenfest. Andernfalls helfen warmes Wasser und handelsübliche Geschirrreiniger. Auf scharfe Mittel sollte man aufgrund der Antihaftbeschichtung verzichten.

Zur Reinigung der elektrischen Komponenten empfiehlt sich ein feuchter Lappen. Auf zu viel Wasser sollte hier aus verständlichen Gründen verzichtet werden.

Ein Tipp noch: Die Steinplatten sollten vor jeder Verwendung gut eingeölt werden. Dadurch wird ein anbacken des Grillgutes verhindert.

Für einen schmackhaften Abend – diese Zutaten sollten nicht fehlen

Gedeckter Tisch mit Raclette Grill

Gedeckter Tisch mit Raclette Grill Foto: ©giannip – stock.adobe.com

Welche Zutaten auf den Grill kommen sind nur durch die eigene Fantasie Grenzen gesetzt. Natürlich sollte der Käse nicht fehlen. Darüber hinaus empfehlen sich Gemüsearten wie Paprika, Mais oder Gurke. Champignons und Kartoffeln werden regional ebenfalls gern gegrillt.

Sollten Sie kein vegetarisches Raclette veranstalten dürfen Fleisch, wie Hühnchen oder Pute nicht fehlen. Sehr lecker sind auch in kleine Stückchen geschnittene Wiener. Als Sättigungsbeilage darf auch Brot auf der Heizplatte gegrillt werden.

Tipp: Selbstgemachte Dips aus Kräutern und Quark setzen jedem Raclette Abend die Krone auf.

Nicht am Käse sparen – wie viel Käse pro Person?

So sehr der Genuss im Vordergrund steht; satt werden wollen doch alle. Dafür ist in erster Linie der Käse zuständig.

Planen Sie hier eine Menge von 200 bis 300 Gramm pro Person ein. Die Menge kann natürlich abhängig von den übrigen Zutaten variieren. Werden Kartoffeln und mehrere Arten von Fleisch angeboten fällt die Menge eventuell geringer aus. Stehen hingegen vegetarische Zutaten im Vordergrund, sollten Sie eine größere Portion Käse einplanen.

Rezepte für Raclette Grill

Die Vorbereitung ist denkbar einfach: Fleisch, das kurz gebraten wird, ist ideal. Hühnerbrust, Pute oder auch Schweinefilet oder Shrimps. Daneben jede Menge von frischem Gemüse. Angereichert wird das Ganze mit Dips aus Sojasauce, Joghurt oder was auch immer Dir gefällt. Herzhaft schmeckende Käsescheiben runden das Ganze ab.

Fazit

Sollten Sie mal wieder einen Anlass für ein geselliges Beisammensein unter Freunden suchen, dann veranstalten Sie doch ein Raclette – Abend. Die vielen unterschiedlichen Varianten lassen keine Langeweile aufkommen und die Mahlzeit wird wieder zum Genuss – eine willkommene Abwechslung zum hektischen Alltagstrott. Guten Appetit.

Raclette Grill
Wie gefällt Ihnen der Beitrag?